Einführung in den Schamanismus/ JU/ Epauvillers

Flyer Shamanism anklicken!

Thema dieses Treffens:

Die Kraft des Talents (siehe Flyer)

Daten                   22 / 23 April

Zeit                      22 April          20-22h

                            23 April          10-18h

Kosten                 120/ 100 Sfr für Auswärtige inklusive einfacher Übernachtung

                             80 Sfr für ButohWorkshop TeilnehmerInnen

Anmeldeschluss   16 April

Voraussetzung zur Teilnahme  an den Basis-Seminaren ist die Liebe zur Erde. Der Verzicht auf bewusstseinsverändernde Substanzen während des Geschehens ist unabdingbar, auch keinen Alkohol.

Mitbringen Schreibutensilien, evtl Isomatte, evtl. Decke, Schamanische Instrumente, falls vorhanden.

Patrik Feyfar geboren in Prag. Studium der Bildhauerei an der HGK, Basel .Dokumentarfilm an der FAMU, Prag .15 Jahre Praxis im Kreis der slowakischen Schamanin, Dr. Katarina Hrckova, Foundation for Shamanic Studies, FSS, Europe

Anmeldung: ghisalbertiflavia@hotmail.com    // +41 797801465

Workshop Info: patrik.feyfar@gmail.com / +41 (0) 76 320 68 05

BUTOHWORKSHOP IN THE COUNTRYSIDE OF SWITZERLAND 2017

1 epau

Dates: April 17-22

Place: Epauvillers/ JU/ Switzerland

Enter: April 16

Departure: April 23

Duration: 6 days/ 5h per day

3 days Basics

2 days Selfresearch

1 day Solopresentation in the Nature (open to the public)

Fee: 250// 200 Euros including lodging

Food: 5 Euros per day

Deadline for inscription: April 9

Contact: ghisalbertiflavia@hotmail.com

0041797801465

Deposit: 50 Euros with your inscription( non refundable)

Flavia Ghisalberti is a multi-disciplinary artist, director and choreographer of Italian and Swiss descent. She had periodic exhibitions and created poetry sound performances with self made instruments from 1994-1996. Since 1998 she has worked intensively with Butoh dance. Flavia’s art explores the limits of the body and the mind and what they are willing to endure. Her butoh style is primarily independent of a particular butoh school or master. She co-founded the Butoh group In Between in  2003 and founded the international project Limits in 2008. She is director of the bi-annual festival Butoh-Off since 2010 which is now a trinational project with Freiburg and Strasbourg. She performs and teaches throughout Europe, Russia and the United States.

Erotica Santo

Erotica Santo #1 // 12. März 2017 // SUD Basel

Im Rahmen des SUD un/plugged findet die erste Erotica Santo Nacht statt. Dies ist eine neue Reihe, die sich mit Kunst und Erotik befasst und alle Sinne ansprechen soll. Eine Band, die perfekt zum Auftakt passt ist Sandro P. Die Basler Band beheimatet begnadete Musiker, in ihrem Repertoire befinden sich Perlen der erotischen Filmmusik, sowie Eigenkompositionen. Neben der Band werden Tänzer*innen das ganze SUD zu ihrer Bühne machen, im Hintergrund laufen Visuals. Für den Tanz zuständig sind Amber Eve, Flavia Ghisalberti. Exploring the limits & Brendhan Dickerson.
Bildende Kunst gibt es von dem Künstler George Ricci, der unter dem Namen provocative art ausstellt.

Sunday at 19:30–1:00
12 March at 19:30 to 13 March at 1:00

SUD Basel
Burgweg 7, 4058 Basel, Switzerland

https://www.facebook.com/events/1004730199628573/

L eros sacré le corps sacré l espace sacré Ancienne Synagoge Hegenheim/ 12/13 Nov 2016

l-eros-sacre-englis
programm-2016

directions

 

12112230_1048500125160123_196004835856834298_n

butohoff-festival-2016-november-7-flyerdoppel-pdf

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 „Aber was soll denn Gott töten heissen, wenn er nicht existiert; Gott töten, der nicht existiert? Vielleicht zugleich Gott töten, weil er nicht existiert und damit er nicht existiert: und das ist Lachen. Gott töten, um die eigene Existenz von seiner Existenz zu befreien, die sie begrenzt, aber auch um sie an die Grenze zu treiben, an der jene grenzenlose Existenz verlischt (Opfer). Gott töten, um ihn auf dieses Nichts zurückzuwerfen, das er selbst ist, und um Gottes Existenz in einer Flamme kundzutun, die sie, so als sei sie gegenwärtig, zum Lodern bringt (Ekstase). Der Tod Gottes schenkt uns nicht einer begrenzten und positiven Welt wieder, sondern einer Welt, die sich in der Grenzerfahrung entfaltet, die sich im Exzess, der die Grenze übertritt, bildet und auflöst.“ Michel Foucault Zum Begriff der Übertretung bei George Bataille (Der heilige Eros)

 „But what do you mean by killing God if he does not exist; kill God who does not exist? Perhaps also kill God, because he does not exist and therefore it does not exist: and that is laughter. kill God to free one’s existence from its existence that it limits, but also to drive them to the border, where this limitless existence is dying (victim). Kill God, to throw him back on to this nothingness that he himself is, and to declare God’s existence within a flame which, as if present, brings them to blaze (ecstasy). The death of God gives us not a limited and positive world , but a world, that unfolds in the border experience, ,that  forms and dissolves in the excess which exceeds the limit. “ Michel Foucault referring to George Bataille s subject of transgression (Saint Eros)